Wochenrückblick 8/17

Wie schnell so eine neue Woche umgehen kann, wenn man viel macht, aber im Grunde doch wenig macht. Ich hab meinen Flow immer noch nicht gefunden. Dafür etwas mehr Kreativität.

Montag war ich immer noch damit beschäftigt nicht mehr krank zu sein. Ich verließ die Wohnung nur zum Einkaufen, wurde aber im DM von alten Menschen umgerannt, verließ dann den Laden ohne etwas zu kaufen, weil es das, was ich wollte (Taschentücher) nicht mehr gab. Ahem. Jetzt ist sowohl mein DM, als auch mein Netto zu und ich fühle mich ein wenig verlassen. Den Rest des Montags kämpfte ich mich durch das furchtbare Colleen Hoover Buch. Hier ist meine Rezension dazu.

Dienstag und Mittwoch waren sehr ereignislos, bis auf die Arbeit. Aber selbst da habe ich nur viel gelesen und versucht nicht zu husten. Tagsüber übte ich viel Ukulele spielen für meinen Auftritt am 8. März. Donnerstag hatte ich dann auch Probe und war so schlecht wie noch nie, dank meines Schnupfens.

Freitag gabs auch nur Arbeit, dann eine Premierenfeier im Schauspielhaus (ohne das Stück gesehen zu haben) und ein sehr schöner Abend in der Neustadt. Um 6 Uhr morgens lag ich im Bett, nach Rauch riechend und etwas betrunken. Aber hat sich gelohnt. Samstag kämpfte ich dann gegen den Kater (man wird halt nicht jünger :D) und hatte plötzlich ganz doll Lust auf ein Buch von Colleen Hoover, dessen Beschreibung besser klang als der andere Mist. Also fuhr ich in die Stadt und suchte das Buch. Fand es jedoch nicht, kaufte also das eBook. Dafür fand ich in der Stadt ein Clairfontaine Notizbuch in A4 mit sehr sehr glattem Papier, perfekt zum Lettern! (Das Bild oben wurde darin gelettert). Und ich kaufte mir 4 Ecoline Wasserfarben und bin seeeeehr glücklich damit! Ich brauch davon dringend noch mehr. Und besseres Aquarellpapier, bzw Papier, auf dem man Aquarellieren UND Lettern kann. Das Bristol Papier von Canson geht auch gut zum Auqarelllettern, aber wird mit viel Wasser sicher nicht gut umgehen können. Jedenfalls bekleckste ich meine Hand mit schwarzer Ecoline Farbe und das geht bis jetzt noch nicht weg 😀 Aber es verschwindet langsam. Den Rest des Abends las ich ganz viel November 9 von Colleen Hoover.

Heute malte ich ganz viele Monde und Galaxien und kann einfach nicht aufhören. Es macht so Spaß! Aber ein bisschen Ukulele und Buch müssen heut auch noch drankommen 🙂 Und das obligatorische Sonntagsessen mit meinen Freunden.

Pro Tipp: Fragt jeden, der euch etwas bedeutet, nach seinem Hogwarts Haus. Garantierter Gesprächsstoff. Mehrmals getestet!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.