IMG_3052

Der Januar ging lesetechnisch recht gut los bei mir. Da bin ich echt stolz auf mich 😀 Insgesamt habe ich 5 Bücher geschafft, davon ein Buchclub-Buch und ein Buch-im-Buch. Außerdem habe ich im Januar noch eines angefangen und bin gerade zur Hälfte durch. Es handelt sich dabei um Losing Hope von Colleen Hoover, der zweite Teil von Hopeless. The Restaurant at the End of the Universe Douglas Adams Der zweite Teil in meinem großen Band vom Anhalter durch die Galaxis. Ich lese es in Originalsprache und es lohnt sich wirklich! Klar, es gibt viele Worte die man nicht versteht, aber das wird auch im DeutschenMehr lesen →

IMG_2851

Seit Dezember habe ich ein neues Hobby: das Handlettering! Angefixt wurde ich durch die liebe Karo und dann auch durch die tollen Periscopes von der lieben Frau Hölle. Bei der Frau Hölle gibt es auch ein Menge Informationen zum Material und gewisse Tipps für Papier. Ich möchte allerdings mal meine Stifte, meine Favoriten und meinen Werdegang darlegen. Ich zeige dir, welche Stifte ich mittlerweile besitze, wie ich sie finde und ich teste auch einiges dazu. Was das Papier angeht: Schau bei Frau Hölle nach, die hat da eine sehr gute Auflistung! Ich benutze Copic Marker Papier, normales Zeichenblock Papier und für Aquarelle ein ganz billigesMehr lesen →

2015-10-09 13.54.48

Meine Reading Challenge dieses Jahr wurde aufgestockt auf 30. Nachdem ich letztes Jahr 20 angegeben hatte und 30 geschafft hatte, dachte ich mir: ein höheres Ziel treibt sicher an! Geschafft habe ich sie auf jeden Fall, sogar mehr als 30 wurden es. Statistiken: Gelesene Bücher bisher (Stand 15. Dezember): 31 Gelesene Seiten: 13.231 5 FünfSterneBewertungen, 12 VierSterneBewertungen, 11 DreiSterneBewertungen, 2 ZweiSterneBewertungen und 1 EinSternBewertung. Das längste Buch war natürlich wieder Harry Potter. Für 2016 habe ich auch schon eine Challenge vorbereitet. Mehr dazu am Ende des Artikels!Mehr lesen →

gemischtes_02

3 Ärzte, 2 Fitnessstudios und 1 Ernährungsberaterin sagen, ich bin zu fett. Da sind sie sich alle einig. Nur das Kuriose ist, dass natürlich jeder von ihnen in gewisser Weise Geld verdienen möchte und mir gänzlich unterschiedliche Sachen nennt, dieses „fett sein“ wegzubekommen. Und alle haten auf den anderen ab. Die Ärzte wollen nur Geld, verschreiben sie mir direkt Tabletten. Die Fitnessstudios wollen natürlich auch Geld, haten aber auf die Ärzte, weil Tabletten ja doof sind, und aber auch auf die Ernährungsberater. Sport! Fit sein! Geil aussehen! Und die Ernährungsberaterin hatet ebenso auf die Ärzte aber auch auf die Fitnessstudios, weil es dort ja nurMehr lesen →

2014-08-22 16.44.24

Neulich war ich zufällig in zwei Vorstellungen des Theater Festivals forschfuffzehn der Schultheater der Länder. Beide Stücke waren wirklich gut gespielt und haben mich zutiefst berührt. Stück eins ging um das „Nichts.“ und das Nichts in vielen Formen. Es war hauptsächlich sehr deprimierend, weil oft gesagt wurde, das man als einzelne Person ja nichts wert ist und sowieso nicht in Erinnerung bleibt. Natürlich änderte sich der Ton am Ende des Stückes, und doch bleibt da dieser Gedanke. Mich hat es zum Nachdenken gebracht. Was möchte ich in meinem Leben erreichen. Was ist mir wichtig. Wo will ich hin? Darauf finde ich nicht direkt eine Antwort,Mehr lesen →

FullSizeRender-4

Aufräumen ist ja immer so eine Sache. Man denkt immer: ja, ich müsste mal. Manchmal setzt man sich auch hin und fängt an einem Schrank an und nach zwei Stunden hat man die Hälfte geschafft und keine Lust mehr. Also doch wieder alles rein räumen. Manchmal überkommt mich so eine Putzwut. Und beim Putzen merke ich dann: orrr, ich hab viel zu viele Sachen! Lustigerweise bin ich am selben Tag bei meiner lieben Karo über die Konmari-Methode gestolpert. Ich will gar nicht lange erklären, was das ist, ihr könnt es hier, hier und hier lesen und angucken. Ich habe das Buch von Marie nicht, aberMehr lesen →

fitbit-flex_5colors_300dpi

Nachdem ich mich mehr mit Pilates, Sport und gesunder Ernährung befasst hatte, wollte ich gern ein Device haben, dass meinen Tagesablauf in bezug auf Bewegung besser aufzeichnet. Das iPhone kann das schon ganz gut, gerade die Neueren. Aber man hat das iPhone ja nicht immer bei sich, lässt es auch mal auf dem Tisch liegen, wenn man aufsteht und irgendwo hingeht usw. Dann stellte Apple die AppleWatch vor und damit auch ein TrackingDevice, dass stylisch ist. Ich war begeistert und drauf und dran mir eine zu kaufen. Zum Glück kam sie erst ein halbes Jahr später auf den Markt 😉 Wie ich mir das FitBitMehr lesen →

2012-08-30-12.52.21

Letzten Endes sind einige verschlossene Türen – oder in meinem Fall, brutal zugeworfene Türen – doch nur ein Umweg zu dem, was man wirklich machen will. So ging es mir im Winter. Mein Studienablaufplan war ohne Makel; im dritten Semester sollte einfach ein 5-6 monatiges Praktikum erfolgen, dazu eine Seminararbeit geschrieben, evtl. noch tolle Kontakte gemacht und dann die Master Arbeit. Pustekuchen! Eigene Schuld, wohl bemerkt. Denn ich bin einfach nicht VORHER zum Dozenten gelaufen und hab um Erlaubnis gefragt. Wieso auch, ich bin alt genug und meine Entscheidungen sind meine Entscheidungen. In der Unibürokratie aber leider nicht. Hier muss man zu den „großen“ LeutenMehr lesen →

2015-01-01 00.34.38

2014 war schon ziemlich cool. Auch wenn auch einiges nicht so cool war. Aber ein neues Jahr bedeutet ja immer neue Chancen. Und auch wenn es schwer fällt, ich versuche einfach mal, alles vergangene vergangen sein zu lassen. (Also, ihr dummen Gedanken, geht weg!) Zwei große neue Projekte stehen in den Startlöchern für 2015. Zwei große Blogprojekte. Einiges von Nepheliad wird sich dann auslagern, deshalb habe ich mir überlegt, möchte ich hier die Themen etwas verfeinern. Nepheliad soll persönlicher werden Bisher war jeder Post immer auf ein Thema bezogen. DIY Kram, Reisen, Tee oder Bücher. Neu hinzugekommen sind auch Theaterstücke. Filme sind und bleiben aufMehr lesen →